Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: David Guetta & Sia - Flames

Webradio starten

Wolfsausbruch im Nationalpark: Erster Wolf wurde erschossen

Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald

Aktuelle Mitteilung der Nationalparkverwaltung:

Seit Freitag versucht die Nationalparkverwaltung mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln die aus dem Gehege ausgebrochenen Wölfe nach Möglichkeit lebend einzufangen. Bereits freitagvormittags wurde vergeblich versucht die zu diesem Zeitpunkt noch in Gehegenähe befindlichen Wölfe mithilfe einer Treiberkette vorsichtig wieder ins Gehege zurück zu treiben. Über 30 Mitarbeiter sind seitdem in kleinen Teams sowohl mit Narkosegewehren als auch mit scharfer Munition bewaffnet im Gelände unterwegs. Zusätzliche Narkosegewehre entlieh sich die NPV bei den Zoos in Straubing und Lohberg. Bei den eigens mit Wärmebildkamera und Nachtsichtgeräten ausgerüsteten Tierpflegern, die durchgehend in den letzten beiden Nächten den Hochsitz an der Fanganlage besetzten, ließen sich die Tiere nicht blicken. Seit Samstag steht zudem eine beköderte Kastenfalle in der Nähe des Wolfsgeheges.

Da die 5 verbleibenden Tiere nicht als Rudel unterwegs sind, sondern sich zwischenzeitlich allein oder zu zweit auf einer Fläche von ca. 50 km² bewegen, wird ein Einfangen zunehmend unwahrscheinlicher. Nachdem es im Verlauf des Samstags im Bereich Frauenau zu kritischen Situationen mit Personen und einem Wolf gekommen ist, wurde auch der Abschuss der Tiere, vorrangig in Ortsnähe, als finale Option beschlossen.

Im Verlauf des heutigen Vormittags kam es zu einer erneuten Wolfssichtung zwischen Zwieselerwaldhaus und Ludwigsthal, bei der das Tier, nachdem Fang- und Betäubungsversuche gescheitert waren, getötet wurde.

„Gehegewölfe sind in ihrem Verhalten nicht mit wilden freilebenden Wölfen zu vergleichen, sie zeigen gegenüber den Menschen wenig Scheu und ein anderes Verhalten. Wir können und werden hier zum Schutz der Menschen kein Risiko eingehen“ resümierte Franz Leibl, Leiter der Nationalparkverwaltung.

Meldung vom 08.10.2017 12:49 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Jugendliche aus Straubing vermisst

Seit Dienstag Abend wird in Straubing die 17 Jahre alte Lea Dorfner vermisst. Sie ist am Tag drauf nicht zur Arbeit erschienen und hatte seitdem auch keinen Kontakt mit ihrer Familie. Die Polizei (…)

Weiterlesen …

Kelheimer Rettungskräfte wehren sich

Immer öfter werden Rettungskräfte im Einsatz behindert. Im Landkreis Kelheim wehren sie sich jetzt. Unter dem Motto „Hände weg – wir retten Euch“, hat der Landkreis eine Aktion gestartet. Sie soll (…)

Weiterlesen …

Sea-Eye rettet 164 Flüchtlinge im Mittelmeer

Die private Regensburger Rettungsinitiative Sea-Eye hat den ersten Großeinsatz des Jahres im Mittelmeer hinter sich: Der Kutter Sea-Eye hatte vor der libyschen Küste ein völlig überfülltes (…)

Weiterlesen …

Neustädter Rentner um über 100.000 € betrogen

Ein Rentner-Ehepaar aus Neustadt an der Donau im Landkreis Kelheim ist auf den Enkeltrick hereingefallen, mit fatalen Folgen: Über 100.000 Euro sind weg. Eine junge Frau hatte die beiden 78 Jahre (…)

Weiterlesen …

Regensburger Uni-Grapscher gefasst

Ein 24 Jahre alter Student aus dem Landkreis Regensburg ist der Grapscher von der Uni. Er wurde gestern Abend nach einem weiteren Übergriff von einem Zeugen gesehen, der ihn solange verfolgte, bis die (…)

Weiterlesen …

Amberger E-Bike-Fahrer stirbt nach Unfall

Ein E-Bike-Fahrer aus Amberg ist an den Folgen eines Verkehrsunfalles gestorben. Der 70-Jährige hatte am Dienstag einen anderen Radfahrer übersehen. Beim Ausweichen prallte er gegen ein (…)

Weiterlesen …

Frauenschutzhaus in Regensburg wieder offen

Nach einem langen Umbau konnte Bischof Rudolf Voderholzer jetzt das Frauen- und Kinderschutzhaus in Regensburg segnen. Die Baumaßnahmen haben rund 275.000 Euro gekostet. Nach dem Umbau kann der (…)

Weiterlesen …

Solidaritätsfest für Rodinger Conti-Belegschaft

Heute Nachmittag findet in der Innenstadt von Roding ein großes Fest der IG Metall statt. Gemeinsam mit der Stadt will die Gewerkschaft so Solidarität mit den Continental-Mitarbeitern demonstrieren. (…)

Weiterlesen …

Protestpostkarten für ein pestizidfreies Regensburg

Die Umweltorganisation Greenpeace übergibt heute in Regensburg 1.600 Protest-Postkarten an Bürgermeister Jürgen Huber. Mit der Aktion will Greenpeace erreichen, dass Regensburg „pestizidfreie Kommune“ (…)

Weiterlesen …

Restkarten für SSV Jahn gegen St. Pauli

Jetzt heißt es für die Jahn-Fans, schnell sein: Wer noch keine Karte für das Heimspiel Jahn Regensburg gegen St.Pauli am Samstag hat, bekommt heute ganz kurzfristig noch eine Chance. Ab 10 Uhr gibt es (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Regensburg Richtung Passau- zwischen Metten und Kreuz Deggendorf Gefahr durch defektes Fahrzeug auf dem Standstreifen, unbeleuchtetes Fahrzeug auf der Fahrbahn auf dem Standstreifen
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.

Region auswählen - Webradio starten: