Filter (Landtagsstimmkreis):

Automatische Aktualisierung in 31 Sekunden. Aktualisieren
12:29München (dpa) - In der Mehrheit der bayerischen Stimmkreise erzielte die AfD zweistellige Ergebnisse - ihre Spitzenwerte erreichte sie vor allem in den beiden Bezirken Niederbayern und Oberpfalz. Im Stimmkreis Regen/Freyung-Grafenau votierten 16,2 Prozent der Wähler für die AfD, auf Platz zwei folgte Cham mit 16,0 Prozent und danach Deggendorf mit 15,6 Prozent. Schon bei der Bundestagswahl 2017 fand die Partei in Ostbayern besonders hohe Zustimmung. Hier die Top 10 der Stimmkreise mit den höchsten AfD-Stimmenanteilen bei der Gesamtstimmen: 1. Stimmkreis Regen/Freyung-Grafenau 16,2 Prozent 2. Stimmkreis Cham: 16,0 Prozent 3. Stimmkreis Deggendorf: 15,6 Prozent 4. Stimmkreis Schwandorf: 14,8 Prozent 5. Stimmkreis Günzburg: 14,1 Prozent 5. Stimmkreis Passau West 14,1 Prozent 6. Stimmkreis Bamberg-Land: 14,0 Prozent 7. Stimmkreis Passau Ost: 13,9 Prozent 8. Stimmkreis Dingolfing: 13,7 Prozent 9. Stimmkreis Straubing: 13,5 Prozent 10. Stimmkreis Weiden i.d.Opf: 13,4 Prozent Ihr schwächstes Ergebnis fuhr die AfD in den Münchner Stimmbezirken Mitte mit 3,7 Prozent, Schwabing mit 4,8 Prozent sowie in Giesing und Milbertshofen mit jeweils 5,9 Prozent.

Überregional

12:28München (dpa/lby) - Stimmenkönig bei der Landtagswahl ist Finanzminister Albert Füracker (CSU). In Neumarkt in der Oberpfalz gewann er 50,3 Prozent der Erststimmen. In keinem anderen Stimmbezirk kam ein Direktkandidat auf einen so hohen Anteil. Am schlechtesten schnitt die CSU in München-Mitte ab. Nur 16,1 Prozent der Wähler stimmten dort für sie. Die höchsten Verluste musste die CSU in Neuburg-Schrobenhausen einstecken. Zwar lag der Stimmenanteil dort mit 39,2 Prozent über dem landesweiten Durchschnitt. Allerdings verlor die CSU dort 20,6 Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2013.

Überregional

12:28München (dpa) - Nach der herben Wahlniederlage für die SPD fordert der Oberpfälzer SPD-Chef Franz Schindler personelle Konsequenzen. "Wir müssen alles auf den Prüfstand stellen: die Inhalte und auch die Personen", sagte Schindler laut "Mittelbayerischer Zeitung" (Montag). Ausdrücklich habe er dabei weder die Spitzenkandidatin und bayerische Parteichefin Natascha Kohnen ausgeschlossen, noch ihren Wahlkampfmanager und Generalsekretär Uli Grötsch. "Ich meine alle", sagte Schindler dem Bericht zufolge, "natürlich auch mich als Bezirksvorsitzenden". Er rechne sich als Fehler an, für eine Beteiligung der SPD an einer großen Koalition in Berlin geworben zu haben. Die Bundespolitik sei aber nicht allein für die Niederlage in Bayern verantwortlich. "Das ist ein Desaster, das ich mir nicht erklären kann."

Überregional

22:10Während die CSU bayernweit Federn lassen musste, liegt der CSU Drektkandidat Dr. Gerhard Hopp im Landkreis Cham mit 44,1 Prozent über den bayernweiten Zahlen. Hopp ist erfreut über sein Abschneiden. Die SPD ist dagegen im Schockzustand. Beim SPD-Drektkandidaten Franz Kopp ist die Enttäuschung über nur 5,4 Prozent groß. Freude bei den Freien Wählern: Robert Riedl ist mit seinen 17,1 Prozent sehr zufrieden. Die Grünen konnten ihr Ergebnis gegenüber der letzten Wahl verdoppeln und haben 7,3 Prozent erziehlt. Die AfD erhielt 16,3 Prozent, damit liegt sie über dem Bayern-Durchschnitt.

Cham

22:00Im Stimmkreis Neumarkt ist die Welt der CSU noch echt in Ordnung – nämlich schön schwarz. Der Direktkandidat der CSU, Albert Füracker, Heimat- und Finanzminisiter aus Lupburg hat mit fünfzig Komma drei Prozent über die Hälfte der Erststimmen geholt. Die zweitstärkste Kraft in der Region sind die Freien Wähler mit gut dreizehn Prozent, die Grünen kommen auf gut elf Prozent. Die AfD kommt im Stimmkreis auf knapp zehn Prozent – im Stimmbezirk Hohenfels hat ihr Direktkandidat, Werner Meyer, knapp fünfzehn Prozent geholt und damit ist die AfD dort die zweitstärkste Kraft. Die SPD hat auch in der Region Neumarkt schlimm Federn lassen müssen: Das Ergebnis der Sozialdemokraten hat sich im Vergleich zur letzten Landtagswahl mehr als halbiert – auf jetzt rund sechs Prozent.

Neumarkt

21:43Im Landkreis Schwandorf hat Alexander Flierl von der CSU sein Direktmandat im Bayerischen Landtag verteidigt. Flierl setzte sich mit rund 38 Prozent der Erststimmen gegen seine Mitbewerber durch. Er war froh darüber, weiß aber auch dass die Wähler kritisch sind. Großer Verlierer war die SPD: Sie stürzte auf 12 Prozent ab. Freie-Wähler-Kandidat Joachim Hanisch kam auf 17 Prozent. Ob er über die Landesliste der Freien Wähler in den Landtag einzieht, entscheidet sich morgen.

Schwandorf

21:26In Neumarkt sind nun alle Stimmbezirke ausgezählt. Und das ist das das Ergebnis: CSU: 37,60 Prozent Grüne: 17,44 AfD: 10,73 Freie Wähler: 14,32 SPD: 7,11 FDP: 4,32 Bei den Direktkandidaten erhielt Albert Füracker (CSU, 43,52 Prozent) die meisten Stimmen. Ihm folgen Siegfried Hauff (Grüne, 14,19), Matthias Penkala (Freie Wähler, 12,24) und Werner Meier (AfD, 10,30). Die Wahlbeteiligung lag bei 71,51 Prozent.

Neumarkt

21:22Im Landkreis Regensburg siegte die CSU dagegen deutlich: mit knapp 40 Prozent der Stimmen ging das Direktmandat wieder an Sylvia Stierstorfer.

Regensburg Land

21:21Das Landtags-Direktmandat in der Stadt Regensburg hat sich die CSU gesichert. Franz Rieger siegte mit rund 28 Prozent der Stimmen, Grünen-Kandidat Jürgen Mistol holte knapp 25 Prozent.

Regensburg Stadt

21:10Im Landkreis Kelheim hat Petra Högl von der CSU das Direktmandat für den Landtag gewonnen. Högl setzte sich mit gut 35 Prozent der Erststimmen gegen ihre Mitbewerber durch. Mit knapp 24 Prozent der Stimmen erzielte der ehemalige Kelheimer Landrat Hubert Faltermeier einen Achtungserfolg. Ob er über die Landesliste der Freien Wähler in den Landtag einzieht, entscheidet sich morgen.

Kelheim

21:04Es wurden bisher 110 von 151 Stimmbezirken ausgezählt. Die CSU kommt bei den Erststimmen mit Dr. Gerhard Hopp auf 43,7 Prozent, die Freien Wähler auf 17,9 , die Grünen auf 7,4 Prozent, die AfD auf 16,2 und die SPD auf 5,7 Prozent. Der SPD-Direktkandidat Franz Kopp sitzt in seinem Gasthaus in Runding, ihm ist die Enttäuschung sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben.

Cham

20:58In Postbauer-Heng sind die Grünen mit rund 16 Prozent sehr stark geworden – ein Plus von fast acht Prozent gegenüber der letzten Landtagswahl. Insgesamt hat die CSU im Stimmkreis Neumarkt die meisten Stimmem geholt und liegt dort aktuell bei rund 52 Prozent. Die SPD hat schlimme Verluste im Stimmkreis Neumarkt: Bei den Erststimmen für den Direktkandidaten für Andre Madeisky zwischen 3,3 Prozent in Berngau und 7,6 in Postbauer-Heng.

Neumarkt

20:56Die AfD hat im Stimmbezirk Neumarkt gut Land gewinnen können: Der Direktkandidat der AfD Werner Meyer hat in Velburg zum Beispiel fast 13 Prozent geholt und sind hier auf Augenhöhe mit den Freien Wählern. Zum Vergleich: in Lupburg hat die AfD dagegen weniger als die Hälfte an Erststimmen geholt, dort nur 5,3 Prozent.

Neumarkt

20:56In Lupburg seiner Heimatgemeinde hat Füracker heute früh auch selbst gewählt und dort als Direktkandidat der CSU 71 Prozent der Stimmen geholt – ein Minus von 3,6 Prozent gegenüber der letzten Landtagswahl ...aber deutlich mehr als die CSU bayernweit geholt hat.

Neumarkt

20:55Hier im Stimmkreis Neumarkt sind 13 von 19 Stimmbezirken ausgezählt. Die Wahlbeteiligung liegt bis jetzt in allen bisher ausgezählten Stimmbezirken hoch, zwischen 76 und 83 Prozent.

Neumarkt

20:48Die CSU hat fast 13 % verloren und jetzt stellt sich die Frage, wie geht es weiter. Ex-CSU-Chef Erwin Huber hat Horst Seehofer indirekt nahegelegt, das Amt als Parteivorsitzender abzugeben. Er selbst habe nach der Landtagswahl 2008 die Verantwortung übernommen und sei zurückgetreten, sagte Huber am Sonntag in München. "Und das hat zum Erfolg geführt." Aussagen Seehofers nach den herben Verlusten der CSU bezeichnete Huber als "zu beschönigend". Das werde dem Ernst der Lage nicht gerecht. Die CSU habe massiv in der bürgerlichen Mitte verloren. ", so Huber Der andere große Verlierer des Abends ist die SPD , sie hat ihr Ergebnis mehr als halbiert Der SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher hat das historisch schlechte Abschneiden seiner Partei als Fiasko und Desaster bezeichnet. "Suchen Sie sich einen Begriff aus, jeder passt", sagte er. Es sei ein Tiefschlag für die SPD, den man sicher nicht so leicht verdauen werde. Die große Frage ist nun mit wem wird die CSU künftig zusammen regieren wird, die absolute Mehrheit ist futsch. Denkbar ist eine Koalition aus CSU und Freien Wählern , Freie Wähler Chef Aiwanger hat bereits angekündigt, dass er der CSU ein Angebot präsentieren wird. Denkbar ist auch eine Schwarz-Grüne Koalition. Aber davon waren beide Parteien im Vorfeld nicht besonders begeistert.

Überregional

20:44 Das sind die aktuellen bayernweiten Zahlen: CSU: 37,4 Prozent SPD: 9,6 Prozent Freie Wähler: 11,7 Prozent Grüne: 17,9 Prozent FDP: 5,0 Prozent AfD: 10,6 Prozent

Überregional

20:41Um die zehn Prozent hat die SPD im Landkreis Regensburg nach 30 ausgezählten (von 42) Stimmbezirken verloren. Direktkandidat Matthias Jobst gegenüber Charivari: „Ich habe heute nichts weiter zu sagen. Mit 6 Prozent braucht man eigentlich nichts mehr kommentieren.“

Regensburg Land

20:39Fast minus 10 Prozent. Hier sind sich CSU und SPD im Landkreis Regensburg nach der Hälfte der ausgezählten Stimmbezirke noch sehr ähnlich. Aber für die CSU bedeutet das noch immer knapp 40 Prozent der Stimmen. Direktkandidatin Sylvia Stierstorfer dürfte es also wieder in den Landtag schaffen. Für die SPD bedeutet das aber nur noch etwas über sechs Prozent. Und das hört sich schon sehr nach Debakel an. Auf Platz zwei folgen die Freien Wähler mit 20 Prozent. Auf den Plätzen drei und vier liefern sich AfD und Grüne ein Kopf an Kopf Rennen.

Regensburg Land

20:38In Mainburg, ganz im Süden des Landkreises Kelheim sollten die Bürger heute abstimmen über die Zukunft der Schule im Ortsteil Sandelzhausen. Sanierung oder Neubau, das war die Frage bei Bürgerentscheid und Ratsbegehren. Die Stadt ist für eine Sanierung und Erweiterung, ein Bündnis aus Bürgern will dagegen einen Neubau und hat genug Stimmen für einen Bürgerentscheid gesammelt. Das Ergebnis heute wird noch länger auf sich warten lassen, da erst alle Landtagswahl-Stimmzettel ausgewertet werden mussten.

Kelheim

20:36Die Ergebnisse des Bürgerentscheids werden heute erst relativ spät erwartet. Um was geht es? Das Thema Kultur und Kongresszentrum hat sich in Regensburg zum Dauerbrenner entwickelt. Seit über 20 Jahren streiten Bürger, Behörden und Politik. Heute hat der inzwischen vierte Bürgerentscheid stattgefunden. Mit der Frage ob die Planungen für ein RKK am Kepler-Areal zwischen Hauptbahnhof und Altstadt gestoppt werden sollen. Die Gegner des RKK sind jetzt gerade auf der Wahlparty im Regensburger Kolpinghaus und warten auf das Ergebnis. Der Sprecher der Initiative Reinhard Kellner ist optimistisch. Die RKK Gegner sind der Meinung Regensburg hat bereits genug Veranstaltungszentren und brauche kein weiteres. Die Befürworter finden, das Gelände am Ernst-ReuterPlatz müsse belebt werden. Ein Ergebnis des Bürgerentscheids zum geplanten Kultur und Kongresszentrum am Kepler Areal in Regensburg wird gegen 23 Uhr erwartet.

Regensburg Stadt

20:29Das Wahl - Debakel der SPD, zumindest nach den ersten Hochrechnungen zieht sich auch hier im Landkreis Schwandorf weiter. Die Auszählungen laufen noch. Momentan sind zwei Drittel der Stimmbezirke ausgezählt und die SPD liegt bei knappen 8 Prozent. Der SPD Bezirksvorsitzende Franz Schindler aus Schwandorf ist tief erschüttert. Klarer Sieger im Landkreis Schwandorf ist die CSU und damit auch Alexander Flierl. Aktuell liegt seine Partei bei rund 43 %. Zweistärkte Partei sind die Freien Wähler mit 17 % und dahinter die AFD mit 14. Die Grünen kommen hier in Landkreis Schwandorf bislang nur auf knapp 8 %.

Schwandorf

20:15Bis jetzt sind im Landkreis Regensburg 15 Stimmbezirke ausgezählt. Die CSU führt mit Direktkandidatin Sylvia Stierstorfer und etwa 40 Prozent ganz klar vor den Freien Wählern mit etwa 19 Prozent der Stimmen. Danach folgen Grüne und AfD. Für die SPD geht es steil bergab. Vor fünf Jahren hatte sie noch 15,8 Prozent. Aktuell steht sie bei etwas unter 6 Prozent.

Regensburg Land

20:13Inzwischen sind 190 von 201 Stimmbezirken ausgezählt, darunter auch schon alle Städte, es dürfte also in Kürze ein vorläufiges Ergebnis über den Direktkandidaten vorliegen.

Kelheim

20:11Inzwischen sind über 100 der insgesamt 177 Stimmbezirke im Stimmkreis Regensburg-Stadt ausgezählt – und da ist der Abstand zwischen den Direktkandidaten Franz Rieger von der CSU mit 28 Prozent der Erststimmen und Jürgen Mistol von den Grünen mit 25 Prozent wieder etwas größer geworden! Zeitweise haben sich die beiden ja ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. In einigen Stimmbezirken liegen die Grünen aber sogar deutlich vor der CSU, zum Beispiel in Regensburg-Steinweg und einigen Stimmbezirken im Regensburger Westen. Drittstärkste Kraft bei den Erststimmen in der Stadt Regensburg sind momentan die Freien Wähler mit etwas knapp 11 Prozent, dicht gefolgt von der SPD mit etwas über 10 Prozent und der AfD mit leicht über 9 Prozent. Mit größerem Abstand folgt dann die FDP, die liegt aktuell bei gut 5,1 Prozent.

Regensburg Stadt

20:01Sehr hoch war die Wahlbeteiligung in Lupburg, nämlich bei über 80 Prozent – mögliche Erklärung für die hohe Wahlbeteiligung: Lupburg ist die Heimatgemeinde vom CSU-Direktkandidaten Albert Füracker und hier hat er heute früh auch seine Stimme abgegeben.

Neumarkt

19:54In Kelheim ist die Auswertung fast durch. Gleich gibt es die aktuellen Zahlen.

Kelheim

19:47Hier im Landkreis Regensburg haben sich die Direktkandidaten fast alle im Landratsamt versammelt. Sie warten drauf, was die knapp 160.000 Menschen gewählt haben, die zur Wahl aufgerufen waren. Ein aktuelles Ergebnis gibt’s noch nicht. Sieht man auch an den Gesichtsausdrücken der Kandidaten. Da ist alles zwischen Hoffen und Bangen vorhanden. Schauen wir deswegen einmal auf die letzte Landtagswahl. Vor fünf Jahren hat ziemlich genau die Hälfte der Wähler ihr Kreuzchen bei der CSU und Direktkandidatin Sylvia Stierstofer gemacht. Ob das auch dieses Jahr so ist, oder die CSU wie in ganz Bayern Stimmen lassen musste – wir warten ab. Bis jetzt sind im Landkreis Regensburg zehn Stimmbezirke ausgezählt. Die CSU führt mit Direktkandidatin Sylvia Stierstorfer und nicht ganz 45 Prozent ganz klar vor den Freien Wählern mit etwa 18 Prozent der Stimmen. Danach folgen AfD und Grüne. Für die SPD geht es steil bergab. Vor fünf Jahren hatte sie noch 15,8 Prozent. Aktuell steht sie bei nicht mal 6 Prozent.

Regensburg Land

19:45Hier im Landkreis Kelheim dürfte die CSU ihr Direktmandat für den Landtag verteidigen, wenn auch mit deutlichen Stimmen-Verlusten im Vergleich zur letzten Landtagswahl: Petra Högl von der CSU liegt mit 36 Prozent der Erststimmen vorne, Hubert Faltermeier von den Freien Wählern – der ehemalige Landrat - hat fast 24 Prozent. Auf Platz drei liegt dann mit 12 Prozent Peter A.Gebhardt von der AfD. Alle anderen Bewerber um das Direktmandat im Landkreis Kelheim haben bisher nur einstellige Werte, auch die von Grünen und SPD. Inzwischen sind 155 von 201 Stimmbezirken ausgezählt, darunter auch schon die gesamte Stadt Kelheim.

Kelheim

19:43 Inzwischen sind 58 von 177 Stimmbezirken in der Stadt Regensburg ausgezählt – und da bahnt sich eine kleine Sensation an: Momentan liegen CSU und Grüne mit 27 und 26 Prozent nur gut ein Prozent auseinander! Ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den Direktkandidaten Franz Rieger (CSU) und Jürgen Mistol (Grüne) also. Drittstärkste Kraft bei den Erststimmen ist momentan die SPD mit etwas über 10 Prozent, gefolgt von den Freien Wählern mit knapp 10 Prozent und der AfD mit knapp 9 Prozent.

Regensburg Stadt

19:42Noch liegen noch nicht viele Ergebnisse vor. CSU-Direktkandidat Albert Füracker erhält vorerst rund 42 Prozent der Stimmen. 5 von 52 Stimmbezirken sind ausgezählt.

Neumarkt

19:39Momentan ist in Schwandorf ca. die Hälfte der Stimmbezirke ausgezählt und die CSU verbessert ihr Ergebnis von 2013 ganz leicht auf 45 %. Das wäre auch ein klarer Sieg für Alexander Flierl und er würde somit auch sein Direktmandat verteidigen. Die Grünen haben hier nicht ganz so punkten können wie in Bayernweiten Vergleich. Sie kommen im Landkreis Schwandorf nur auf knapp 6 %, aber die Auszählungen laufen ja noch.

Schwandorf

19:34Jetzt sind die ersten Stimmbezirke in Regensburg ausgezählt. Es bahnt sich ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen CSU und Grünen an.

Regensburg Stadt

19:32Es wurden bisher 19 von 151 Stimmbezirken ausgezählt. Demnach kommt die CSU bei den Erststimmen mit Dr. Gerhard Hopp auf 44,32 Prozent, die Freien Wähler auf 19,68 , die Grünen auf 6,92 Prozent und die AfD mit 15,87 und die SPD mit knapp 4,23 Prozent, auch im Landkreis Cham setzt sich der Bayern-Trend fort. Über die Wahlbeteiligung gibt es im Landkreis Cham noch keine Zahlen. Es wird wohl noch dauern bis alle 151 Stimmbezirke ausgezählt sind.

Cham

19:30Die CSU ist bei der Landtagswahl in Bayern nach ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF auf 35,2 bis 35,4 Prozent abgestürzt und hat damit die absolute Mehrheit klar verloren. Und kann nicht mehr allein regieren. Die CSU braucht einen Koalitionspartner, die freien Wähler haben sich bereits angeboten , mit ihrem Ergebnis von 11,6 Prozent. Die Grünen kommen mit 18,5 bis 18,9 Prozent auf den zweiten Platz. Sie konnten ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Landtagswahl mehr als verdoppeln. Die AfD liegt bei 10,9 Prozent und fordert jetzt Neuwahlen im Bund. Die große Koalition bilde den Bürgerwillen nicht mehr ab, sagte die Bundesvorsitzende Alice Weidel am Sonntagabend auf der Landtagswahlparty ihrer Partei im niederbayerischen Mamming. Großer Verlierer ist die SPD mit 9,6 bis 9,9 Prozent. Die FDP muss um den Einzug in den Landtag bangen.

Überregional

19:28Der aktuelle Bayerntrend CSU 35,3 SPD 9;9 Grüne 18,5 FW 11,5 FDP 5,1 AFD 10,9 Linke 3;5

Überregional

19:11Es wurden bisher 3 von 151 Stimmbezirken ausgezählt. Demnach kommt die CSU bei den Erststimmen mit Dr. Gerhard Hopp auf 55,54 Prozent, die Freien Wähler auf 14,77 Prozent, die Grünen auf 5,78 Prozent und die AfD mit 11,88 Prozent.

Cham

19:10Im Landkreis Kelheim ergibt sich folgendes Bild: Petra Högl von der CSU liegt mit 40 Prozent der Erststimmen klar vorne, ihr Konkurrent Hubert Faltermeier von den Freien Wählern – der ehemalige Landrat - hat etwas mehr als 21 Prozent. Auf Platz drei liegt dann schon abgeschlagen mit gut 10 Prozent Peter A. Gebhardt von der AfD. Alle anderen Bewerber um das Direktmandat im Landkreis Kelheim haben nur einstellige Werte.

Kelheim

19:08In Regensburg gab es heute auch noch einen Bürgerentscheid zum Thema Kultur- und Kongresszentrum auf dem Kepler Areal. Seit über 20 Jahren streiten darüber Bürger, Behörden und Politiker. Das Ergebnis wird gegen 23 Uhr erwartet.

Regensburg Stadt

19:05Erste Ergebnisse aus dem Landkreis Kelheim: Erststimmen: CSU: 40,27 FW: 21,60 AfD: 11,56 Grüne: 8,08 SPD: 5,47 Sonstige: 13,01 Zweitstimmen: CSU: 32,52 FW: 26,98 AfD: 11,48 Grüne: 8,97 SPD: 6,82 Sonstige: 13,23 Es wurden bisher 25 von 201 Stimmbezirken ausgewertet.

Kelheim

19:03Aus dem Landkreis Kelheim liegt noch kein Ergebnis vor, das eine belastbare Aussage über Gewinner oder Verlierer bei den Landtagskandidaten geben könnte, es wird weiter fleißig ausgezählt. Aber es könnte hier eine der Sensationen dieser Landtagswahl geben: Denn das Direktmandat der CSU wackelt: Der langjährige Stimmkreisabgeordnete Martin Neumeyer ist ja Landrat geworden, seinen Posten will Petra Högl erben. Doch ihr Erfolg ist ungewiss, sie hatte unter anderem den ehemaligen Landrat Hubert Faltermeier von den Freien Wählern als Gegner. Der hat nach 24 Jahren als Landrat im Landkreis immer noch viele Befürworter. Es könnte also durchaus sein, dass er direkt nach München in den Landtag geschickt wird und nicht die CSU-Kandidatin. Auch einen Bürgerentscheid gab es heute im Landkreis und zwar in Mainburg. Dabei ging es um die Schule im Ortsteil Sandelzhausen. Sanierung oder Neubau, das war die Frage zur Abstimmung.

Kelheim

19:00Im Landkreis Cham durften etwas über 102.000 Bürger wählen, ein paar hundert mehr als bei der letzten Landtagswahl. Seit 18 Uhr zählen rund 1.750 Wahlhelfer in 134 Stimmlokalen und 60 Briefwahlvorständen die Stimmzettel aus.

Cham

18:55Aus Kelheim liegen uns noch keine Ergebnisse vor.

Kelheim

18:55Aus Cham liegen uns noch keine Ergebnisse vor.

Cham

18:54Ob sich der Bayernweite Trend auch hier im Landkreis Schwandorf durchzieht ist noch unklar. Die Auszählungen laufen. Rund 114.000 Menschen sind hier im Landkreis Schwandorf heute wahlberechtigt. Neun Männer und eine Frau bewerben sich um ein Direktmandat im bayerischen Landtag. Aussichtreichste Kandidaten sind Joachim Hanisch von den Freien Wählern und Alexander Flierl von der CSU. Wie es für die beiden und auch für die Kandidaten der Grünen und der AFD ausgeht, erfahren wir heute noch. Für den Schwandorfer SPD Kandidaten Peter Wein aus Burglengenfeld ist es ein bitterer Abend. Er ist geschockt.

Schwandorf

18:47Die SPD bricht ein und wird mit einem historisch schlechten Landesergebnis nur fünftstärkste Kraft. Große Wahlgewinner sind Grüne und AfD mit zweistelligen Ergebnissen. Die AfD zieht damit erstmals in den Landtag in München ein. Die Linke dagegen scheitert erneut an der Fünf-Prozent-Hürde, die FDP muss zittern. Die CSU kann nicht mehr alleine regieren: Denkbar ist eine Koalition aus CSU und Freien Wählern , das würde bei den aktuellen Zahlen für eine absoluten Mehrheit reichen. Schwarz-Grüne Koalition hätte sicher die Mehrheit. Aber sowohl Söder als auch die Grünen hatten im Vorfeld gesagt, dass sie von dieser Variante nicht besonders begeistert wären.

Überregional

18:45 Die CSU kann in Bayern künftig nicht mehr alleine regieren. Sie verliert die absolute Mehrheit, bleibt aber mit Abstand stärkste Kraft. Sie fährt mit 35,5 Prozent dramatische Verluste ein und das schlechteste Ergebnis seit 1950 .

Überregional

18:40Wahlbeteiligung (alt 2013 63,6%), diesmal ist die Wahlbeteiligung mit 72,5 % höher, in der ersten Hochrechnung gibt es nur leichte Abweichungen zur Prognose CSU 35,3 SPD 9;9 das Ergebnis hat sich mehr als halbiert Grüne 18,5 bayernrekord FW 11,5 FDP 5,1 AFD 10,9 Linke 3;5

Überregional

18:29Die Wahlbeteiligung ist hoch. Sie liegt bei 72,5 %

Überregional

18:24

charivari-Moderator Wolfgang Subirge bei der Arbeit im Studio. Er moderiert die Wahl-Sondersendung und steht ständig in Kontakt mit unseren Reportern.

Überregional

18:21 Die erste Prognose ist da und die Ergebnisse bestätigen den Bayerntred der letzten Tage Prognose: CSU 35,5 SPD 9;5 Grüne 19 % FW 11,5 FDP 5 AFD 11%

Überregional

18:18 Die CSU verliert nach ersten Prognosen die absolute Mehrheit. Die SPD muss schwere Einbußen hinnehmen. Bündnis90/Die Grünen kommen mit einem historisch starken Ergebnis auf Platz zwei. Die AfD schafft klar den Sprung in den Landtag. Im Vergleich zur Wahl 2013 zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab.

Überregional

17:57Der Countdown läuft. In wenigen Minuten gibt es die ersten Prognosen.

Überregional

17:52Allein in der Stadt Neumarkt waren rund 30.500 Neumarkterinnen und Neumarkter wahlberechtigt. Über ein Viertel – fast 30 Prozent – haben per Briefwahl gewählt.

Neumarkt

17:48In der Oberpfalz und Niederbayern waren heute 1,8 Millionen Menschen wahlberechtigt

Überregional

17:44Um 16:00 Uhr betrug die Wahlbeteiligung in der kreisfreien Regensburg 50 Prozent (Urnenwahl) und 63,6 Prozent (Briefwahl). Bei der letzten Landtagswahl lag die Wahlbeteiligung insgesamt bei 61 Prozent.

Regensburg Stadt

17:31

Das charivari Team steht in den Startlöchern. In einer halben Stunde schließen die Wahllokale und unsere Sondersendung zur Landtagswahl 2018 beginnt.

Überregional

12:00

Wahl-Sondersendung zur Landtagswahl 2018! Noch ist alles offen: Wer regiert künftig Bayern? Wer regiert mit wem? Wer vertritt unsere Interessen hier vor Ort im Landtag? Antworten darauf gibt’s am Sonntag ab 18 Uhr in der charivari-Wahlsondersendung zur Landtagswahl mit Ergebnissen, Analysen und Reaktionen. Begleitend zur charivari-Wahlsondersendung finden Sie Hochrechnungen und die End-Ergebnisse aus Regensburg, Cham, Schwandorf, Kelheim und Neumarkt hier im charivari wahl-ticker.

Überregional

 

© charivari. Impressum I Datenschutz