Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Freya Ridings - Castles

Webradio starten

Lebenslange Haftstrafe für Rentner aus der Oberpfalz

Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den aus der Oberfalz stammenden Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen Lebensgefährtin.

Klares Urteil am Ende eines außergewöhnlichen Prozesses: Ein 89-jähriger Mann ist vom Landgericht Chemnitz wegen
Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die Schwurgerichtskammer sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der Rentner aus Frankenberg im Landkreis Mittelsachsen seine ehemalige Lebensgefährtin am 22. März 2016 heimtückisch tötete. Dafür habe der aus der Oberpfalz stammende Mann ein stillgelegtes Auto präpariert und mit ihm das auf einem Moped fahrende Opfer von hinten gerammt. Die Frau stürzte und erlag am Tag darauf im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

"Das ist eine sehr außergewöhnliche Tat", sagte die Richterin. Der Angeklagte habe keine Zeichen von Unrechtsbewusstsein gezeigt. Karl O. muss mehr als 16 000 Euro Schmerzensgeld an eine der drei Töchter
des Opfers zahlen und alle Kosten des Verfahrens tragen. Darüber hinaus können weitere Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen gestellt werden. Die Verteidigung kündigte an, eine Revision zu prüfen.

Als die Vorsitzende Richterin Simone Herberger die Urteilsbegründung verlas, ließ sie keinen Zweifel daran, wie abscheulich das Gericht die Tat fand. Der Angeklagte habe der Frau nach einer Chorprobe aufgelauert. Mit 65 Kilometer pro Stunde habe er dann seine ehemalige Freundin gerammt, die auf ihrem Moped mit 60 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Nach dem Sturz sei die Frau mit ihrem Zweirad 40 Meter über den Asphalt geschlittert.

Der Mann sei in einem Alter, in dem man davon ausgehe, dass das Lebenswerk vollbracht ist, sagte die Richterin. Und sie frage sich, wie man einen Menschen auf so üble Art und Weise umbringen könne, den man geliebt habe und mit dem man zusammenleben wollte. Der Verurteilte verließ den Gerichtssaal wie beim Hereinkommen - in
Handschellen. Frühestens in 15 Jahren könnte er aus dem Gefängnis kommen.

In seinem rund 45-minütigen Plädoyer stellte Staatsanwalt Stephan Butzkies fest: "Wir haben ein ganzes Füllhorn an Beweisen." Zum Tatablauf bemerkte er: "Das ist glatter Mord." Zudem ging Butzkies auf den Charakter des Angeklagten ein, der laut einem Gutachten "die Bereitschaft zur Grenzüberschreitung" habe. Nach seiner Ansicht sei
Karl O. nicht zur Empathie fähig, besserwisserisch und ichbezogen. Das sei ein Wesenszug und keine Alterserscheinung.

Der Verteidiger machte hingegen Widersprüche und Fehler bei Gutachten geltend und stellte zeitliche Abläufe infrage. Dazu bemerkte die Vorsitzende Richterin: "Die Kammer hat überhaupt keine Zweifel. Die Kette von belastenden Beweisen ist ungewöhnlich lang und dicht."

Meldung vom 18.01.2017 05:23 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Buchbinder Legionäre Regensburg starten mit Heimsieg

Die Buchbinder Legionäre Regensburg sind mit einem Heimsieg in die neue Baseball Saison gestartet. Gegen Ulm siegten die Legionäre mit 20:0. Aufgrund der großen Punktedifferenz wurde die Partie (…)

Weiterlesen …

Messer von Neumarkter Sextäter gefunden

Die Polizei hat heute Details zur Festnahme eines mutmaßlichen Vergewaltigers in Neumarkt mitgeteilt. Demnach hat man die Tatwaffe gefunden, mit der zwei Frauen bedroht worden sind, ein Küchenmesser. (…)

Weiterlesen …

Weitere Zeugenaussagen im Baumer-Prozess

Das Landgericht Regensburg hat heute im Prozess um den gewaltsamen Tod von Maria Baumer verschiedene Zeugen angehört. Unter anderem sagten Mitstudenten des Angeklagten aus. Sie beschrieben ihn als (…)

Weiterlesen …

Technischer Defekt löste Brand in Weiding aus

Ein technischer Defekt war offenbar die Ursache für den Brand eines Wohnhauses in Weiding im Landkreis Cham. Bei dem Feuer gestern früh wurde eine vierköpfige Familie leicht verletzt. Der (…)

Weiterlesen …

Einbruch in Autohaus in Teugn

Einbrecher sind in Teugn im Landkreis Kelheim in ein Autohaus eingestiegen. Sie fanden dort einen Tresor und öffneten ihn mit Gewalt. Im Tresor befand sich ein fünfstelliger Geldbetrag, außerdem (…)

Weiterlesen …

Jahn startet zu Hause gegen Nürnberg

Am Freitagmittag gab die Deutsche Fußball Liga den Spielplan für die anstehende Saison 2020/21 in der 2. Bundesliga bekannt. Die Jahnelf startet mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit. Am (…)

Weiterlesen …

Cineplex in Neumarkt mit neuen 4 DX-Kinosesseln

Kinofans haben wegen Corona eine Durststrecke hinter sich. Das Cineplex in Neumarkt belohnt sie jetzt für das lange Warten, dort beginnt nächste Woche eine neue Kino-Ära. In sogenannten 4 (…)

Weiterlesen …

ÖPNV im Landkreis Cham billiger

Im Landkreis Cham fährt man seit Anfang August deutlich günstiger mit Bus und Bahn. Die Verkehrsgemeinschaft VLC hat einen neuen Senioren- und Jugendtarif eingeführt. Senioren zahlen teilweise nur die (…)

Weiterlesen …

Urlauber-Boom im niederbayerischen Bodenmais

Erst Corona-Zwangspause, jetzt Urlauber-Boom: Die Marktgemeinde Bodenmais im Landkreis Regen erlebt derzeit einen Ansturm von Touristen. Im Juli kamen fast 18.000 Urlauber, so viele wie nie zuvor in (…)

Weiterlesen …

Straubinger Gäubodenvolksfest wäre heute gestartet

Normalerweise wäre heute in Straubing das Gäubodenvolksfest gestartet, das zweitgrößte Volksfest Bayerns. Doch wegen Corona bleiben Dirndl und Lederhosen im Schrank. Für die 130 Schausteller ist es (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Passau Richtung Nürnberg- zwischen Sinzing und Nittendorf Gefahr durch unbeleuchtetes Fahrzeug auf dem Standstreifen (ragt teilweise in den rechten Fahrstreifen)
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: