Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Jan Hammer - Crockett's Theme

Webradio starten

Trauerfeier für Georg Ratzinger im Regensburger Dom

Seine letzte Ruhe soll Domkapellmeister Georg Ratzinger in der Grabstelle der Regensburger Domspatzen finden. Den Knabenchor hatte der ältere Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI. 30 Jahre lang geleitet. Die Beisetzung in dem Stiftungsgrab auf dem Unteren Katholischen Friedhof ist nach Bistumsangaben für Mittwochmittag geplant. Zuvor findet ein Requiem im Regensburger Dom statt, zelebriert von Bischof Rudolf Voderholzer.

Aufgrund der Corona-Situation ist die Zahl der Plätze im Dom während des Requiems eingeschränkt. Die Feier kann nach Bistumsangaben im Livestream verfolgt werden. Unter den Gästen werden Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein sowie der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, erwartet. Ratzinger war am vergangenen Mittwoch im Alter von 96 Jahren gestorben - zwei Wochen, nachdem ihn der frühere Pontifex überraschend am Krankenbett besucht hatte. Zur Beerdigung wird Benedikt den Angaben nach nicht anreisen.

Die Brüder standen sich sehr nahe. Es war ihnen ein Herzensanliegen, sich noch einmal zu Lebzeiten treffen zu können. So war Benedikt für fünf Tage in seine frühere Heimatstadt gereist, wo er mehrfach seinen Bruder besuchte sowie sein ehemaliges Wohnhaus in der Gemeinde Pentling und das Grab seiner Eltern und Schwester.

Benedikt lebt seit seiner Emeritierung im Jahr 2013 in einem Kloster hinter den Mauern des Vatikan. Dort besuchte ihn Georg Ratzinger immer wieder. Auch für den März dieses Jahres war eine Reise nach Rom vorgesehen, dann jedoch wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. In den folgenden Wochen ging es dem 96-Jährigen schlechter, was durch den kurzfristigen Besuch Benedikts in Regensburg öffentlich geworden war.

Von 1964 bis 1994 hatte Ratzinger die Domspatzen geleitet. «Der liebe Gott hätte mir keine schönere Aufgabe geben können», sagte er im Ruhestand rückblickend auf seine Doppelberufung als Priester und Kirchenmusiker.

Im hohen Alter hatte ihn der Skandal um Misshandlungen und sexuellen Missbrauch bei den Domspatzen eingeholt. Konfrontiert mit Vorwürfen räumte Ratzinger ein, Singknaben in seinen Anfangsjahren als Kapellmeister selbst auch Ohrfeigen verpasst zu haben. Nun, Jahrzehnte später, gedachten 200 Domspatzen ihres Domkapellmeisters bei einer Totenvesper am Sonntag im Regensburger Dom.

Meldung vom 08.07.2020 06:33 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Chamer Reiserückkehrer mit Corona infiziert

Ein junges Ehepaar aus dem Landkreis Cham hat sich beim Urlaub im Kosovo mit Corona angesteckt. Weil die Eheleute sich sehr verantwortungsvoll verhalten haben, dürfte die Infektion aber ohne große (…)

Weiterlesen …

Polizei-Lob für neues Seenland-Verkehrskonzept

Die Polizei Schwandorf lobt das neue Verkehrskonzept für den Murner- und den Steinberger See. Obwohl am Wochenende dort sehr viel los war, sind alle Rettungs-wege frei geblieben, das war das oberste (…)

Weiterlesen …

Papst Benedikt geht es wieder besser

Dem zurückgetretenen Papst Benedikt geht es besser. Die Gesichtsrose ist am Abklingen, sagte jetzt sein Privatsekretär Georg Gänswein in einem Interview. Der 93-Jährige litt seit dem Besuch am (…)

Weiterlesen …

Schieder und Grötsch begrüßen Scholz-Kandidatur

Die Bayern-SPD ist zufrieden mit einem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Die gesamte Landesgruppe im Bundestag steht hinter ihm, meldet heute deren Vorsitzende, die Oberpfälzerin Marianne Schieder. (…)

Weiterlesen …

Keller in Regensburg absichtlich geflutet

Die Regensburger Polizei ermittelt in einem krassen Fall von Sachbeschädigung. Im Stadtnorden hat ein Unbekannter den Keller eines Mehrfamilienhauses überflutet. Er hat am Wochenende einen Schlauch (…)

Weiterlesen …

Vier Tote bei Unfall auf B20 bei Ascha

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B20 in der Nähe von Ascha (Landkreis Straubing-Bogen) sind am frühen Montagmorgen vier junge Männer ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Autos sei offenbar beim (…)

Weiterlesen …

Auto landet in Mitterteich im Weiher - Fahrer stirbt

Ein Auto ist bei einem Unfall in einen Weiher in Mitterteich (Landkreis Tirschenreuth) gefahren, der 72 Jahre alte Fahrer starb später im Krankenhaus. Wie die Polizei am Montag mitteilte, erhielten (…)

Weiterlesen …

Kind in der Donau bei Osterhofen ertrunken

Ein vierjähriger Junge ist in der Donau bei Osterhofen im Landkreis Deggendorf ertrunken. Der Junge hatte gestern laut Polizei mit seiner Schwester am Donauufer gespielt. Beide Kinder wurden vom (…)

Weiterlesen …

Tote Kälber bei Brand in Steinach

Bei einem Brand auf einem Bauernhof in Steinach im Landkreis Schwandorf sind in der Nacht sieben Kälber verendet. Ein Anwohner hatte das Feuer in dem Stall gegen Mitternacht bemerkt und die Feuerwehr (…)

Weiterlesen …

Großer Umbau im BMW-Werk Regensburg

Bei BMW in Regensburg beginnen heute die Werksferien, sie dauern fünf Wochen. In der Zeit wird das Werk so stark umgebaut wie nie zuvor. Für über 300 Millionen Euro schafft der Autobauer die (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

B4R Nürnberg, Ben-Gurion-Ring- in Höhe Regensburger Straße in beiden Richtungen Ampelanlage außer Betrieb, auf Beschilderung achten
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: