Im Studio: Matthias Koch

Jetzt läuft: Michael Patrick Kelly - Et Voil

Webradio starten

Neue Donaufähre in Mariaposching angekommen

Landratsamt Straubing-Bogen

Am Samstag um 14.25 Uhr war es soweit: Die neue Donaufähre „Posching“ legte zum ersten Mal im Fährort Mariaposching (Landkreis Straubing-Bogen) an und beendete damit die 17 Tage und 800 Kilometer dauernde Überfahrt von der Werft in Remagen-Oberwinter (Rheinland-Pfalz) an ihren neuen Bestimmungsort.

Die beiden Landräte Josef Laumer (Straubing-Bogen) und Christian Bernreiter (Deggendorf) waren ebenso auf dem letzten Teilstück der Überführung mit an Bord wie Bürgermeisterin Jutta Staudinger (Stephansposching) und Bürgermeister Johann Tremmel (Mariaposching).

Am Ufer in Mariaposching und Stephansposching (Landkreis Deggendorf) warteten mehre hundert Schaulustige auf die neue Fähre und sorgten bei frühlingshaftem Kaiserwetter, musikalischer Umrahmung und Speisen und Getränken für eine echte Volksfeststimmung. „Sche is worn“, war immer wieder am Ufer zu hören und die vielen Gäste – darunter zahlreiche Kreistagsmitglieder aus beiden Landkreisen – nutzen gleich die Gelegenheit für eine Besichtigung der „Posching“ und erste symbolische Überfahrten zwischen den beiden Fährorten. Diese führte – wie auch die Überführungsfahrt von der Werft – der anerkannte Sachverständige für Schiffbau von der ZSUK Mainz, Dr. Dieter Urmann, durch. Er wird die vier Fährleute des Landkreises nun auch an der Fährstelle einweisen und weiter anlernen. Danach müssen die Fährleute dann auch noch eine praktische Prüfung an der Fährstelle ablegen, die vom Wasser- und Schifffahrtsamt abgenommen wird. Deshalb lässt sich ein genauer Zeitpunkt der offiziellen Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Mariaposching und Stephansposching auch noch nicht nennen.

 „Man sieht an der Begeisterung der Bevölkerung hier am heutigen Tag, dass die Leute der Ankunft der Fähre entgegengefiebert haben“, so Straubing-Bogens Landrat Josef Laumer. Sein Deggendorfer Amtskollege Christian Bernreiter ergänzte: „Es ist sehr erfreulich, wenn jetzt dann bald nach fast drei Jahren die Zeit der weiten Umwege für die Pendler vorbei ist.“ 2016 war die alte Gierseilfähre gesunken, seither muss über die nächstgelegenen Donaubrücken in Bogen bzw. Deggendorf ausgewichen werden mit Umwegen zwischen 20 und 28 Kilometern einfacher Wegstrecke.

„Seit fast drei Jahren hat mich das Thema Fähre jetzt fast jeden Tag beschäftigt. Ich bin einfach nur froh, dass die Posching jetzt in ihrer Heimat angekommen ist. Jetzt kann ich nachts auch wieder ruhiger schlafen“, zeigte sich der Tiefbauamtsleiter des Landkreises Straubing-Bogen, Markus Fischer, glücklich über die Ankunft der Fähre in Niederbayern. Beeindruckt zeigte auch er sich vom Interesse der Bevölkerung: „Schon an der Schleuse in Straubing standen rund 100 Leute, aber dieser Empfang in Mariaposching und Stephansposching hat das alles noch einmal getoppt. Mit solchen Menschenmassen hatte ich wirklich nicht gerechnet.“

Meldung vom 17.02.2019 14:09 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Tierschützer "belagern" Bogener Schlachterei

Tierschutz-Aktivisten haben heute früh die Baustelle einer Masthähnchen-Schlachtfabrik im niederbayerischen Bogen besetzt. Sie fordern einen Baustopp, aktuell soll das Gelände von der Polizei geräumt (…)

Weiterlesen …

Schulbus aus FRG brennt bei Salzburg

Auf der Fahrt zum Skikurs nach Österreich ist der Bus einer Schülergruppe aus dem Landkreis Freyung-Grafenau in Brand geraten. Die drei Lehrer und 35 Schüler waren am Sonntag auf dem Weg nach (…)

Weiterlesen …

Gäubodenfest-Watsche: Weinzierl unschuldig

Ex-Jahn-Trainer Markus Weinzierl ist aus dem Schneider: Die Staatsanwaltschaft Straubing hat ihre Ermittlungen gegen ihn wegen Körperverletzung eingestellt. Ein früherer Jahn-Spieler hatte behauptet, (…)

Weiterlesen …

Flüchtlingsrettung aus Regensburg

Während in Deutschland weiter eine Lösung für die Flüchtlingskrise gesucht wird, machen sich täglich Hunderte Menschen auf, um in Booten übers Mittelmeer nach Europa zu gelangen – viele dieser (…)

Weiterlesen …

Skifahrer aus Raum Neumarkt unter Lawine

Großes Glück im Unglück hatte eine Gruppe Skifahrer aus dem Raum Neumarkt beim Tiefschneefahren an der Zugspitze: Drei Männer aus der Gruppe wurden am Sonntagmittag von einer Lawine erfasst und (…)

Weiterlesen …

Fels-Sicherungsarbeiten bei Bad Abbach

Wegen Felssicherungsarbeiten kommt es auf der B16 bei Bad Abbach ab heute (Montag) zu Behinderungen. In der Nähe des Löwendenkmals an der Donau muss der Verkehr immer wieder zeitweise angehalten (…)

Weiterlesen …

Einbrecher im Regensburger Süden

Einbrecher sind am Wochenende in Regensburg in einen Kinderhort und in eine Gärtnerei im Regensburger Süden eingestiegen. Dort schlugen sie Fenster ein und nahmen anschließend Bargeld, einen (…)

Weiterlesen …

Rodungsarbeiten im Lappersdorfer Kreisel

Im Inneren des Lappersdorfer Kreisels nördlich von Regensburg werden ab heute (Montag) viele Bäume und Sträucher abgeholzt. Dadurch entsteht Platz für eine vorübergehende Aushub-Deponie. Das (…)

Weiterlesen …

EV Regensburg verliert gegen Bayreuth

Wunden lecken beim Eishockey-Oberligisten EV Regensburg: Die unglaubliche Sieges-Serie ist beendet: Nach dreißig Siegen hintereinander haben die Regensburger am Sonntag gegen den EHC Bayreuth mit 2 zu (…)

Weiterlesen …

Keine Spur von vermisstem Schwandorfer

Die Suche nach einem vermissten Rentner in Schwandorf hat bis jetzt keinen Erfolg gebracht. Der 77-Jährige ist seit vergangenem Freitag verschollen. Am Wochenende haben Einsatzkräfte von Polizei und (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Regensburg Richtung Nürnberg- zwischen Sinzing und Nittendorf Gefahr durch defekten Bus auf dem Standstreifen Reifen
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.

Region auswählen - Webradio starten:

Gutscheinfritz  Volle Leistung zum halben Preis

Hotel Lärchenhof, Meransen - Berge erleben, das Leben genießen – Ihr Urlaub in der Region Gitschberg Jochtal